Organisiertes Stalking (Gang stalking)

Sie waren oder sind Stalkingopfer und möchten Ihre Geschichte erzählen?
Bitte nennen Sie keine Namen und Orte, so dass eine Wiedererkennung nicht möglich ist.
Bitte erzählen Sie was passiert ist, wo und wie Sie Hilfe gesucht haben, ob Ihnen geholfen werden konnte und ihre jetzige Situation (Stalkingsituation beendet oder dauert noch an)

Organisiertes Stalking (Gang stalking)

Beitragvon elvis » 15. Apr 2008, 19:28

Ich werde seit geraumer Zeit von mehreren Personen gestalkt. Es handelt sich um unterschiedliche Männer, seltener Frauen, immer andere Autos aus verschiedenen Landkreisen, immer mit Handy. Autos sind fast immer älteren Datums sodaß ich annehme, daß es sich um weniger betuchte Privatpersonen handelt, die lose einer Organisation/Gang/Dienst angehören und auf Abruf bereitstehen, eine bestimmte Aufgabe gegen Bezahlung auszuführen. Sie arbeiten alle nach dem gleichen Schema, sind also gewissermaßen ausgebildet worden. Man sorgt dafür daß man gesehen wird, bleibt aber auf Abstand, nie Gewalt. Es gab auch schon eine Reihe von Telefonanrufen, die aber clever verpackt waren. Sicher gibt es einen Strippenzieher, der das ganze organisiert und mit dem Auftraggeber in Verbindung steht. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, ein Erfahrungsaustausch wäre hochinteressant? Kennt jemand eine Organisation die in diesem Bereich tätig ist? Ich freue mich auf eine Antwort, bei einer privaten Nachricht ist absolute Diskretion selbstverständlich. Gruß Elvis.
elvis
Newbee
 
Beiträge: 1
Registriert: 11. Apr 2008, 20:44

Re: Organisiertes Stalking (Gang stalking)

Beitragvon Spica » 16. Apr 2008, 07:21

hallo elvis,

also organisiertes Stalking gibt es - zumindest laut Definition - nicht. Stalking wird in der Regel im privaten Umfeld von einer Person ausgeführt, die das Opfer zumindest auch flüchtig kennt, bzw. bei dem vorher ein Kontaktversuch unternommen wurde.
Mobbing wird in der Regel im Arbeitsumfeld von mehreren Personen (und noch mehr Mitläufern) durchgeführt.

Beides scheint hier bei dir nicht vorzuliegen, da du die Personen nicht kennst.

Wenn ich anhand deiner Beschreibung mal ein wenig überlege, so komme ich auf folgende Möglichkeiten:
- jemand hat eine Detektei beauftragt, dich zu beschatten (Wahrscheinlichkeit eher gering, weil sehr teuer und Detektei hier stümperhaft arbeitet)
- jemand hat vollkommen Fremde beauftragt, dich zu beschatten (Wahrscheinlichkeit wie oben)
- Zufälligkeit (und die Sache hat gar nichts mit dir zu tun)

Solche Erfahrungen habe ich noch nie gemacht und ich habe auch noch nie von solchen Fällen gehört.
An deiner Stelle würde ich mir mal die Kennzeichen notieren zusammen mit einer Personenbeschreibung, dies ein paar Tage lang machen und mit den Notizen zur Polizei gehen.
Aus deiner Beschreibung geht auch nicht hervor, wie du bisher mit der Situation umgegangen bist, ob du als Fußgänger oder als Autofahrer unterwegs warst, usw. Ohne den Helden spielen zu wollen, wäre es evtl. noch ein Versuch wert, zusammen mit einer Begleitung (Zeugen) einfach mal einen der Typen anzusprechen, warum er dich verfolgt und die Reaktion testen.

Organisierte Kriminalität möchte ich hier fast ausschließen, zumindest, wenn dir kein plausibles Motiv dafür einfällt. Es ist aber sicher in Ordnung, einfach mal der Polizei diese Fälle zu schildern und mal deren Meinung oder Ratschläge anzuhören.

Ich hoffe, die Sache löst sich bald und möglichst harmlos auf.
Viel Kraft und viel Glück
Spica
Benutzeravatar
Spica
Tastaturabnutzer
 
Beiträge: 533
Registriert: 23. Jun 2007, 19:19

Re: Organisiertes Stalking (Gang stalking)

Beitragvon toxic » 18. Mai 2008, 12:13

Hallo,

ich finde es gut, dass es diese Seite gibt und sich mal jemand damit beschäftigt, womit sonst niemand zu tun haben möchte.

Ich selbst habe eine Bekannte, die seit mittlerweile über 3 Jahre von mehreren Personen überall hin verfolgt wird. So wie Elvis es hier auch schon geschrieben hat. Es wird Ihr nachgefahren, das Haus wird quasi überwacht. Egal, wo sie hingeht... Die Personen tauchen immer wieder auf. Sie wird nicht angesprochen oder ähnliches, aber es ist offensichtlich, dass über sie geredet wird.. Ich gehe davon aus, dass über das Internet Sachen über sie verbreitet werden. Denn die Personen sind meiner Bekannten selbst völlig unbekannt. Laut der örtlichen Polizei sowie anderen behördlichen Einrichtungen gibt es so etwas nicht. Ich selbst hatte anfangs auch so meine Zweifel, doch ich wurde eines besseren belehrt.

Nach unzähligen Gesprächen weiß ich nun auch nicht mehr weiter. Ich möchte ihr so gern helfen. Gibt es evtl. noch andere Opfer, die ähnliche Situationen durchgemacht haben oder noch durchmachen. Was tut ihr, um an die Wurzel zu gelangen. Wo soll man ansetzen? Ich hoffe, dass ihr mir hier ein wenig weiterhelfen könnt. Gern auch per pn. Ich möchte, dass es aufhört, dass sie so leidet.

toxic
toxic
 

Re: Organisiertes Stalking (Gang stalking)

Beitragvon Robinson » 23. Mai 2008, 06:30

Hallo Elvis,

es ist schon interessant, was Du da schreibst.

Könnte es vielleicht sein, dass Du irgendetwas mit Erwerbslosigkeit zu tun hast?

Es gibt anscheinend Ermittlungen, die hin und wieder bei Erwerbslosen durchgeführt werden wie Aufenthaltskontrollen etc.

Besonders für Frauen finde ich solche Formen der grundlosen Bespitzelung ziemlich unmöglich, da sie den Formen von nicht-organisierten Stalkern oder Belästigern ähneln und sich hier eines organisierten Psychoterrors bedient wird, der eigentlich vom Staat so nicht verübt werden dürfte, da er gegen die "guten Sitten" verstößt.
Das Vertrauen in den Staat kann dadurch nachhaltigen Schaden nehmen und na ja, weiteres könnt Ihr Euch denken ..

Das ist aber nur so eine Vermutung von mir - mehr nicht!

Ansonsten könntest Du auch Anzeige gegen Unbekannt erstatten aufgrund der Beeinträchtigung Deiner körperlichen Unversehrtheit, da Du sicherlich unter all dem nachweisbar leidest.

Alles Gute!
Robinson
Robinson
Newbee
 
Beiträge: 5
Registriert: 8. Apr 2008, 23:46

Re: Organisiertes Stalking (Gang stalking)

Beitragvon ronaldo » 26. Jun 2008, 16:07

Hallo Spica,

Zufall? Wohl eher nein. Harmlos? Nur, wenn es nach einem Tag vorbei ist. Hört es von selbst auf? Leider nein!

Gangstalking gibt es sehr wohl, es wird (in meinem und ich glaube auch in elvis' Fall) von Wachdiensten /Detekteien ausgeführt, ich glaube, diese Leute bieten es als Dienstleistung an, als so eine Art legale Belästigung. Die Einzelaktionen sind legal, man kann schliesslich niemandem verbieten, sich zur gleichen Zeit wie man selbst an ein und dem selben Ort zu befinden. Die Zielperson wird nicht angesprochen, also greift der neue Stalking-Paragraph auch nicht.

Bei mir läuft so eine ähnliche Geschichte wie bei Elvis seit September 2006, wahrscheinlich gibt es einen wirtschaftlichen Hintergrund, ich bin Software-Entwickler und wohl einer sehr betuchten Konkurenz zu nahe gekommen.

Nur damit kein falscher Eindruck entsteht: ich beschäftige selbst einen Privatdetektiv, um mich gegen diese Sache zu wehren, ohne ihn hätte ich vielleicht schon einige unüberlegte Handlungen begangen, aber er holt mich immer wieder auf den Teppich zurück (Ex-Polizist).. also : nicht alle Detektive sind korrupt..... für Wachdienste würde ich nach meinen Erfahrungen aber keine Hand mehr ins Feuer legen <G>.

LG Ronaldo





Spica hat geschrieben:hallo elvis,

also organisiertes Stalking gibt es - zumindest laut Definition - nicht. Stalking wird in der Regel im privaten Umfeld von einer Person ausgeführt, die das Opfer zumindest auch flüchtig kennt, bzw. bei dem vorher ein Kontaktversuch unternommen wurde.
Mobbing wird in der Regel im Arbeitsumfeld von mehreren Personen (und noch mehr Mitläufern) durchgeführt.

Beides scheint hier bei dir nicht vorzuliegen, da du die Personen nicht kennst.

Wenn ich anhand deiner Beschreibung mal ein wenig überlege, so komme ich auf folgende Möglichkeiten:
- jemand hat eine Detektei beauftragt, dich zu beschatten (Wahrscheinlichkeit eher gering, weil sehr teuer und Detektei hier stümperhaft arbeitet)
- jemand hat vollkommen Fremde beauftragt, dich zu beschatten (Wahrscheinlichkeit wie oben)
- Zufälligkeit (und die Sache hat gar nichts mit dir zu tun)

Solche Erfahrungen habe ich noch nie gemacht und ich habe auch noch nie von solchen Fällen gehört.
An deiner Stelle würde ich mir mal die Kennzeichen notieren zusammen mit einer Personenbeschreibung, dies ein paar Tage lang machen und mit den Notizen zur Polizei gehen.
Aus deiner Beschreibung geht auch nicht hervor, wie du bisher mit der Situation umgegangen bist, ob du als Fußgänger oder als Autofahrer unterwegs warst, usw. Ohne den Helden spielen zu wollen, wäre es evtl. noch ein Versuch wert, zusammen mit einer Begleitung (Zeugen) einfach mal einen der Typen anzusprechen, warum er dich verfolgt und die Reaktion testen.

Organisierte Kriminalität möchte ich hier fast ausschließen, zumindest, wenn dir kein plausibles Motiv dafür einfällt. Es ist aber sicher in Ordnung, einfach mal der Polizei diese Fälle zu schildern und mal deren Meinung oder Ratschläge anzuhören.

Ich hoffe, die Sache löst sich bald und möglichst harmlos auf.
Viel Kraft und viel Glück
Spica
Benutzeravatar
ronaldo
Newbee
 
Beiträge: 5
Registriert: 26. Jun 2008, 14:07

Re: Organisiertes Stalking (Gang stalking)

Beitragvon ronaldo » 28. Jul 2008, 11:04

Am Samstag, den 28.7.2008, war in der Badischen Zeitung folgende Anzeige zu lesen:

<Es werden Informanten / Zeugen gesucht, die sich an einem "Gangstalking" in Südbaden / Schweiz / Frankreich beteiligt haben oder noch beteiligen. Wahrscheinlich hatten Sie sich Ihren "lukrativen Nebenjob mit eigenem PKW" etwas anders vorgestellt, als unbescholtene Leute für ein paar Euro Schwarzgeld zu nötigen und um ihren Verstand und/oder Besitz zu bringen. Schreiben Sie uns, absolute Diskretion wird zugesichert. Kontakt über nogangstalking@yahoo.de oder Zuschr. unt. 20105130Z, Sie können sich auch direkt an die Kontaktadresse der Stasiopferhilfe unter http://www.stasiopfer-selbsthilfe.de wenden>


Ronaldo
Benutzeravatar
ronaldo
Newbee
 
Beiträge: 5
Registriert: 26. Jun 2008, 14:07

Re: Organisiertes Stalking (Gang stalking)

Beitragvon Eva » 1. Nov 2008, 08:23

Lieber Elvis,
ich erlebe genau das Gleiche wie Du, und das schon seit meiner Geburt, seit nun beinahe 60 Jahren.
Es sieht so aus, dass diese Aktivitäten vom Deutschen Verfassungsschutz ausgehen, der mit Hilfe von Nato und CIA eine schwarze Listen von Menschen führt, die aus irgendeinem Grunde (meist politisch bedingt) überwacht und verfolgt werden. Meine ganze Familie mütterlicherseits steht auf der "Schwarzen Liste", ich und meine Schwestern, wir sind die dritte Generation, die in Deutschland überwacht und verfolgt wird.

Vielleicht wäre es hilfreich für dich nachzuforschen, wer in deiner Familie/bei deinen Vorfahren politisch ins Visier geraten sein könnte, meist sind es Leute die zur kommunistischen Partei/zum KGB Verbindungen hatten.

Ich bin froh, dass dieses Thema mittlerweile auf einer deutschen Website behandelt wird. Bisher habe ich nur auf amerikanischen, kanadischen, australischen und englischen Websites über "gang stalking" und "blacklisting " nachlesen können.

Herzliche Grüße
Eva :D
Eva
Newbee
 
Beiträge: 1
Registriert: 1. Nov 2008, 08:14

Re: Organisiertes Stalking (Gang stalking)

Beitragvon toxic » 6. Nov 2008, 21:44

An alle Opfer von Gangstalking,

heute morgen zwischen 1:00Uhr und 2:00Uhr hat sich bei Dominan von 1Live ein Gangstalking-Opfer gemeldet. In diesem Zusammenhang startete Domian einen Aufruf. Er will mehr darüber erfahren, welche Erfahrungen Opfer gemacht haben und welche Ausmaße es bis dato schon angenommen hat.

Meldet euch bei 1live unter folgender Telefonnr.: 0800 xxx xxxx .

euer Toxic
Zuletzt geändert von Locha am 7. Nov 2008, 12:39, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte keine Telefonnummer posten. Keine Realdaten!
toxic
 

Re: Organisiertes Stalking (Gang stalking)

Beitragvon ronaldo » 12. Nov 2008, 18:57

Hallo,

es wird zur Zeit von Täterseite (Gangstalker) zunehmend versucht, echte Gangstalking-Opfer durch Beschreibungen von angeblich eigenen abstrusen Erlebnissen als verrückt abzustempeln. Auch bei der Stasi-Opfer-$elbsthilfe häufen sich solche Anrufe von angeblichen "Opfern". Es soll damit verhindert werden, dass sich Behörden oder Presseorgane ernsthaft mit dem Thema Gangstalking befassen. Besonders das Internet wird zugemüllt mit allen möglichen Phantastereien, ein Journalist oder Ermittler, der nur dort "recherchiert" und nicht mit Opfern persönlich spricht und selbst Beobachtungen macht, wird das Thema sehr schnell angewidert ad Acta legen.

Nach meinen persönlichen Erfahrungen hat Gangstalking nichts mit dem deutschen Verfassungsschutz zu tun, auch die NATO und CIA haben mit Sicherheit etwas besseres zu tun. Nicht so sicher wäre ich mir bei den Ex-Stasi-Mitarbeitern, die nach der Wende in der deutschen Sicherheitsbranche untergekommen sind und wahrscheinlich weiterhin das tun, was sie am besten können : Menschen zu zerstören .... als Job.


Es wäre wünschenswert, wenn sich der Verfassungsschutz wirklich mit dem Thema befassen würde, immerhin missbrauchen Gangstalker unsere freiheitlichen Grundrechte um organisiert die Grundrechte vieler einzelner Opfer zu verletzen.



LG
Ronaldo (Gangstalking-Opfer seit 2006)
Benutzeravatar
ronaldo
Newbee
 
Beiträge: 5
Registriert: 26. Jun 2008, 14:07

Re: Organisiertes Stalking (Gang stalking)

Beitragvon Osgith » 2. Dez 2008, 08:47

Hallo,
mit großem Interesse habe ich von Euren Erfahrungen gelesen.
Mir ist Ähnliches widerfahren:
Seit September 2007 verschaffen sich eine oder mehrere Personen mehrfach während meiner Abwesenheit Zugang zu meiner Wohnung.
Gestohlen wurden nur Dinge von geringem Wert. Persönliche Unterlagen wurden aus den Fächern genommen, zum Teil in den Räumen verstreut, teilweise wieder in den Schränken verstaut, Möbel, Fenster, Bücher, Bekleidung u.a. wurden beschädigt. Gegenstände wurden in ihrer Lage verändert, von einem Raum in den andern getragen.
Ich habe Anzeige bei der Polizei erstattet.
Da das Türschloss äußerlich immer unversehrt war, galt es für die Polizei nicht als Einbruch bzw. Hausfriedensbruch. Deshalb verzichteten die Kriminalbeamten auf eine Sicherung der Spuren. Das Türschloss wurde auch nicht ausgebaut, um eine mögliche Manipulierung erkennen zu können.
Wie mir schließlich von der Staatsanwaltschaft mitgeteilt wurde, wurden die Ermittlungen eingestellt.
Die Vorkommnisse wiederholten sich danach in regelmäßigen Abständen. Ich entschloss, mich im Januar 2008 die Wohnung zu wechseln. Kurz nach dem Einzug nahmen die Person/die Personen ihre Aktivitäten in der neuen Wohnung wieder auf.
Jetzt “beschränkten” sie sich darauf, die Möbel, Bücher und Kleidungsstücke zu beschädigen.
Alle Versuche (Installation einer Alarmanlage, einer Kamera u.a.), die Täter zu stoppen, scheiterten. Diese "Hindernisse" wurden von ihnen leicht überwunden.
Auch die Strategie, ihre Aktivitäten einfach zu ignorieren, führten niucht zum Erfolg.
Könnt Ihr mir raten, wie ich den Vorgängen begegnen kann?
Osgith
Newbee
 
Beiträge: 1
Registriert: 2. Dez 2008, 08:25

Nächste

Zurück zu Meine Stalkinggeschichte



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron